Elektrogeräte : Geschirrspüler : Spülmaschine richtig befüllen

Spülmaschine richtig befüllen

Einer muss es ja letztlich doch machen – wenn das Befüllen der Spülmaschine (Test) nur nicht so umständlich wäre. Aber es gibt es ein paar Tipps. Damit machen Sie nur noch die erforderliche Vorarbeit und können alles schnell einladen, gut unterbringen und sauber reinigen. Jetzt Spültipps zu Themen wie Essensresten, Vorspülen, Einweichen, Einräumen und Programmwahl ansehen.

Geschirr vorreinigen?

  • Falls sich einmal auf dem Geschirr große Mengen oder größere Stückchen von Speiseresten befinden, nicht einfach ab damit in die Maschine: Wischen Sie diese Reste stattdessen z.B. mit einem Küchentuch ab und entsorgen Sie sie im Biomüll. Sonst verstopfen größere Essensreste eventuell zudem das Schmutzsieb der Maschine.
  • Von Hand vorzuspülen, bevor man das Geschirr in den Geschirrspüler stellt, ist unnötig, denn ein moderner Geschirrspüler kommt mit verschiedensten Verschmutzungen zurecht. Aber bitte kein Vorspülen: damit verschwenden Sie nur Wasser und Energie. Ausnahme:
  • Wenn das Geschirr sehr schmutzig ist, weichen Sie es ein, indem Sie den Geschirrspüler einschalten, nach fünf Minuten ausschalten, eine halbe Stunde warten und dann das Programm fortsetzen!

Reiniger dosieren

Dosieren Sie Reiniger, Klarspüler und Enthärtersalz nach der Gebrauchsanleitung!

Spülprogramm wählen

Wenn Sie immer nur das Programm mit der höchsten Temperatur benutzen, verschwenden Sie unnötig teure Energie. Wählen Sie vorzugsweise das Sparprogramm! Nach diesem richtet sich nämlich auch das Energieeffizienzlabel. Ein moderner Geschirrspüler schafft mit einem modernen Reinigungsmittel auch bei niedrigen Temperaturen ein gutes Ergebnis.

Geschirr richtig einräumen

Etwas Platz zwischen den einzelen Besteck- oder Geschirrteilen, vernünftig eingeräumte Körbe, clever genutzte Gitter, die jedes Stück des Bestecks voneinander trennen: So können Sie die Spülmaschine richtig einräumen. Räumen Sie das Geschirr so in den Geschirrspüler ein, dass die einzelnen Geschirr- und Besteckteile sich nicht berühren und dass sie überall von dem Wasser, das aus den Sprüharmen kommt, getroffen werden können.

1. Schweres unten, Leichtes oben

Schwere Gegenstände kommen in den unteren Korb.
Dazu gehören z.B.:

  • Töpfe
  • Pfannen
  • große Teller
  • Suppenteller
  • Platten

Leichte Artikel gehören in den oberen Korb – bei Spümaschinen mit drei Ebenen in den mittleren Korb.
Dazu gehören:

  • Tassen
  • Gläser
  • Kleine Teller
  • Schalen

2. So erreicht das Spülwasser alle schmutzigen Stellen

  • Platzieren Sie Teile mit dem schmutzigen Teil so, dass die Spray-Öffnungen der Spül-Arme Ihres Geschirrspülers diese Stelle direkt erreichen können.
  • Stellen Sie sicher, dass der Spülstrahl der Wascharme nicht von hohen oder flachen Elementen abgeblockt wird, sondern zu allen Geschirrteilen gelangen kann.
  • Stellen Sie Elemente nicht über einander, sonst kann das Wasser aus den Wascharme den dazwischen befindlichen Schmutz nicht erreichen.
  • Lassen Sie etwas Platz zwischen den einzelnen Teilen: dafür sind die Zinken und Teller-Racks bestens geeignet.

3. Schräg einräumen: Wann ist das nötig?

Tassen, Gläser, Töpfe, Schüsseln oder Becher mit tiefen Mulden müssen schräg eingeladen werden, damit Schmutz- und Spülwasser abfließen kann, statt sich darin zu sammeln.

4. Besteck richtig einräumen

Der Weg zum Besteck-Einladen hängt davon ab, was für einen Besteck-Korb man in der Spülmaschine hat.. Es gibt bei den aktuellen Geschirspülern zwei Arten: einen herausnehmbaren Besteck-Korb und (deutlich seltener) ein herausziehbares Besteck-Fach.

Den Besteck-Korb einräumen

Der Besteck-Korb sitzt in der unteren Schiene ist meist in verschiedene Abschnitte unterteilt, die durch ein Plastikgitter voneinander getrennt sind. Das hilft, damit die Besteck-Teile sich nicht gegenseitig blockieren und vom Spülwasser abschirmen. Die Spitzen von Messern und Gabeln nach unten einräumen, Löffel können auch nach oben gucken – damit lässt sich der Platz gut nutzen. Für lange Besteckelemente wie Brotmesser: einfach flach im oberen Gebschirrfach ablegen, denn allzu lang dürfen die Besteckteile nicht sein, um den rotierenden Wasserspender nicht zu blockieren.

Die Besteckschublade einräumen

Das Fach ist in der Regel der obere Korb eines Geschirrspülers. Die einzelnen Fächer sind löchrig gestaltet und jedes Fach hat Kerben, wo die Messer, Gabeln und Löffel voneinander getrennt platziert werden können. Legen Sie ähnliche Arten von Geschirr am besten nebeneinander, um Platz zu sparen – Prinzip: Löffelchenliegen. So können Sie Ihr Geschirr platzsparend und gut zu reinigen in die Spülmaschine einräumen.

Ausreichend beladen

Stellen Sie den Geschirrspüler nur an, wenn er voll beladen ist! Wenn Sie das Gerät nicht vollständig beladen, entstehen zwar dieselben Kosten wie bei einer vollständigen Beladung, aber Sie spülen ja eine kleinere Menge Geschirr. Dies entspricht natürlich – wenn man es auf die vollständige Menge Geschirr umrechnet – höheren Kosten.

Nur mit der Maschne oder auch manuell spülen?

  • Wenn Sie im Allgemeinen den Abwasch nicht von Hand erledigen, sondern einen Geschirrspüler benutzen, sollten Sie es vermeiden, zwischendurch mal eben einige Teile manuell abzuwaschen. Stellen Sie lieber alles in den Geschirrspüler! Von dieser Regel gibt es aber eine Ausnahme: Empfindliche Gegenstände, die nicht spülmaschinengeeignet sind, müssen selbstverständlich von Hand gespült werden.
  • Waschen Sie ab und zu von Hand ab? Dann tun Sie das nicht unter fließendem Wasser, sondern in einem mit Wasser gefüllten Spülbecken. So verbrauchen Sie nämlich weniger Wasser.

Geschirrspüler reinigen

Gegen einen schlechten Geruch des Geschirrspülers gehen Sie vor, indem Sie regelmäßig die Siebe und die Sprüharme säubern. Wählen Sie auch hin und wieder das Intensivprogramm, also das Programm mit der höchsten Temperatur. So können Sie weitgehend auf Maschinenreiniger verzichten.