Elektrogeräte : Waschmaschinen : Mini-Waschmaschinen

Mini-Waschmaschinen

Eine Mini Waschmaschine ist praktisch für alle, die gern mobil sind, nur sehr wenig Wäsche reinigen müssen oder keinen Platz für eine normale Waschmaschine haben. Es gibt mehrere Vor- und Nachteile. Und auch die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen sind groß. Ein Mini Waschmaschinen Test oder Vergleich hilft bei der Auswahl weiter.

  • Viel günstiger als klassische Modelle
  • Sehr kompakt, selbst für sehr kleine Wohnungen geeignet.
  • Auch als leichte Camping Waschmaschine einsetzbar (Stromanschluss erforderlich).
  • Bei einigen Modellen sehr geringe Füllmenge.
  • Meist nur 1 oder 2 Waschprogramme.
  • Schleudergang mit wenig U/min, sofern vorhanden.
  • Begrenzte Waschwirkung

Im Vergleich: Mini-Waschmaschinen für Camping & Co.

Platz12345
BildSteinborg Mini-Waschmaschine im Vergleich
Mini WaschmaschineSyntrox Germany
A 9kg WM-400W-P
TecTake
4,5 kg
Syntrox Germany
A+ 3,8 kg WM-200W
Steinborg
SB-4001
oneConcept
MNW2-DB003
Waschen
Füllmenge maximal9 kg 4,5 kg 3,8 kg 3 kg 2 kg
Timer (Laufzeit)0-15 min 0-15 min 0-15 min 0-15 min 0-15 min
Programme2 (Normal, Fein)2 (Normal, Soft)111
Schleudern
Füllmenge maximal3 kg3,5 kg1,5 kg1 kg?
Timer (Laufzeit)0-3 min0-5 min0-15 min0-5 min0-5 min
Schleuderzahl300 U/Min.?320 U/min?1 U/Min.
Technik & Daten
EnergieeffizienzA?A+AB
Maße (BxHxT in cm)48 x 83 x 4865 x 40 x 7536 x 56 x 3736 x 52 x 3657 x 58 x 35
Gewicht ca.12 kg14,5 kg5 kg5 kg10,2 kg
Aktuelle Angebote
Online kaufen ab75,25 €
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot

Funktionsweise: Vieles muss man selber machen

Nicht jede Mini Waschmaschine, meist als Toplader, läuft automatisch. Im Gegenteil: Man muss vieles von Hand erledigen, was eine klassische Waschmaschine sonst übernimmt.

  1. Wer nicht kalt waschen möchte, muss die gewünschte Wassertemperatur selbst erzeugen. Das Wasser muss bereits die Temperatur haben, mit der man waschen möchte. Zum Beispiel indem man mit einem Wasserkocher arbeitet und dann Heiß- mit Kaltwasser mischt.
  2. Wasser direkt in die Trommel eingießen
  3. Waschmittel nach Wahl in die Wäsche geben. Ein Einspülkasten ist fast nie vorhanden.
  4. Waschdauer und -stärke einstellen. Viele Minimaschinen haben keine Programmwahl. Stattdessen muss man z.B. über ein Drehrad die Laufzeit wählen.
  5. Nach dem Waschgang muss man das Wasser ableiten.
  6. Falls eine Schleuderfunktion integriert ist, muss man zuvor das Wasser selbst abpumpen und die Kleidung teils auch in eine separate Schleuder-Kammer umfüllen. (Weiter unten finden Sie noch mehr Details zur Funktion.)
Mini-Modell im Vergleich
Mini-Modell im Vergleich von TecTake

Modellunterschiede – schneller Überblick

Eine Mini Waschmaschine kann extrem kompakt sein, vor allem die fürs Camping gedachten Modelle. Doch es gibt viele Unterschiede zwischen den diversen Modellen dieser Art. Wichtig bei der Auswahl sind besonders folgende Daten:

  • Maße: In extremen Fällen liegen Breite, Tiefe und Höhe je bei nur ca. 35 cm.
  • Das Eigengewicht kommt meist auf 5 bis 15 kg.
  • Die Füllmenge beträgt je nach Modell zwischen 1 und 5 kg.
  • Die Anschlussleistung liegt zwischen ca. 150 bis etwa 500 Watt.
  • Die Anzahl der Programme – selten ist mehr als nur eins vorhanden
  • Wie gut lässt sich die Laufzeit wählen? Bis zu 15 Minuten sollten möglich sein.

Schleudern? Selten möglich

Viele Mini-Waschmaschinen bieten keinen Schleudergang. Die Wäsche wird lediglich mit einer geringen Drehzahl pro Minuten im Wasser „bewegt“. Es gibt aber mittlerweile Modelle, die auch schleudern können. Die Schleuderzahl kommt dabei auf ca. 160 bis ca. 1400 U/min – die höchsten Werte sind  durchaus erstaunlich für die kleinen Geräte.

Die maximale Schleudermenge beträgt allerdings teils nur ca. 25 bis 40% der maximalen Waschmenge. Daher sind bei einer Wäsche eventuell mehrere Schleudergänge nötig. Und welches Modell gute Ergebnisse bietet, kann nur ein Test klären. Feucht bleiben die Textilien fast immer. Wäscheleine oder Wäschetrockner benötigt man also separat.

Waschwirkung

Im Vergleich zur Handwäsche sind die Mini-Modelle eine gute Wahl, wenn es um leicht verschmutzte Textilien oder einfach zu entfernende Flecken geht. Bei schwierigeren Flecken kommt es auf die Ansprüche an. Denn im Camping Urlaub ist die Erwartung bei manchen sicherlich zu Recht nicht so hoch wie im normalen (beruflichen) Alltag.

Dass die recht kurzen verfügbaren Waschzeiten bei wenig Leistung nicht immer ausreichend sind – erst recht nicht für starke und hartnäckige Verschmutzungen – liegt auf der Hand. Denn in Sachen Einwirkzeiten, aber auch was Phasen zum Einweichen betrifft, kann die Camry nicht mithalten.

Vorteil dagegen: Weil man die Wassertemperatur selbst justieren muss und die Drehbewegung sehr langsam ist, kann man auch empfindlichere Stoffe in die Trommel geben. Denn Textilien, denen zu heißes Wasser oder eine zu schnelle Schleuderzahl schaden, kann hier nichts „passieren“.

Hersteller

Für das kleine Geräteformat sind einzelne Hersteller spezialisiert, die nicht mit großformatigen Modellen im Waschmaschinen Test vertreten sind. Hier sind vor allem die Marken OneConcept, TecTake oder auch Syntrox, Steinborg und Clatronic zu nennen. Diese kennt man vielleicht aus dem Haushaltsgerätebereich auch sonst eher als Produzenten von Kleinelektronik. Manche Geräte werden auch von verschiedenen „No-Name“ Marken vertrieben, was dann an der genauen Modellbezeichnung zu erkennen ist.

Umfangreichere Modellreihen bieten OneConcept und TecTake. Die Geräte werden fast immer als Toplader befüllt und wiegen in der Regel unter 20 kg. Dadurch eignen sie sich als Camping Waschmaschine und für sonstige Einsätze mit häufigem Ortswechsel.

Vorteile & Nachteile der Mini / Camping Waschmaschinen

Mini Waschmaschinen Test
Wirklich Mini: Waschmaschine im Größenvergleich (c) OneConcept
  • Vorteile: Eine Camping Waschmaschine, die nur geringes Gewicht und Füllmenge besitzt, lässt sich gut transportieren. So kann sie zum Beispiel für Camper und Monteure eine Alternative sein. Größere Mini Waschmaschinen können auch in Wohnungen eingesetzt werden, die nicht genug Platz für ein normales Modell bieten.
    Nicht nur für Studenten oder Singles sind die geringen Anschaffungskosten ein Pluspunkt: zwischen ca. 40 € und 100 € kosten die beliebtesten Modelle.
  • Nachteile: Die mobile Mini Waschmaschine besteht meist vollständig aus Kunststoff, der nicht so langlebig ist wie die Materialien einer gängigen, großen Waschmaschine.
    Die insgesamt vergleichsweise umständliche Handhabung der Camping Waschmaschine ist ebenfalls gewöhnungsbedürftig, aber nicht wirklich schwierig. Als Alternative denkbar ist ein Toplader Waschmaschinen Test.

Fazit

Eine Mini Waschmaschine ist eine gute Erfindung für Menschen, die dringend auf eine Waschmaschine angewiesen sind und keine Möglichkeit haben, eine Großgerät zu nutzen. Aber auch Monteure, Camper und andere mobile Menschen können von einer Camping Waschmaschine mit nahezu winzigen Abmessungen als Notlösung profitieren.

Dafür muss man aber Abstriche bei Komfort, Füllmenge und Ergebnis hinnehmen. Durch die kurze Waschzeit der Mini Waschmaschine von ca. 15 Minuten ist das Ergebnis nicht immer befriedigend.

  • Für sehr dreckige Wäsche und hartnäckige Flecken, denen große Waschautomaten durch komplexe Programmabläufe zu Leibe rücken, sind die Mini-Geräte keine Empfehlung.
  • Gerade beim Camping ist eine porentiefe Reinigung jedoch nicht unbedingt der Anspruch. Und bei normal verschmutzten Textilien ist das Ergebnis zumindest akzeptabel.
  • Tipp: Für enge Bäder, in denen nur die Stellbreite ein Problem ist, sind hingegen vermutlich Toplader besser geeignet.

Günstige Mini Waschmaschine kaufen: Aktuelle Angebote

Syntrox Germany A 9 kg kaufen: Preis

TecTake 4,5 kg kaufen

Syntrox Germany A+ 3kg Preis

Anbieter Preis Werbung
Amazon 75,25 €

oneConcept MNW2-DB003 Preis

Steinborg SB-4001 kaufen