Elektrogeräte : Waschmaschinen : Siemens WM14G491

Siemens WM14G491

Die Siemens WM14G491 ist Sieger aus dem Waschmaschinen Test 2018. Bei Stiftung Warentest belegte sie zusammen mit der baugleichen Bosch WAG28491 und der (wesentlich teureren) Miele WKF 311 WPS den geteilten 1. Platz. Mit der Gesamtnote „gut (1,6)“ schnitt die Siemens nicht nur insgesamt am besten unter den 15 Frontladern im Vergleich ab. Zudem erzielte sie auch in der Rubrik Waschwirkung die höchste Note.

Siemens WM14G491: Preise im Vergleich

Siemens WM14G491 Test
Anbieter Preis Werbung
Euronics 588,00 €
eBay 595,77 €
Vorteile

    • Testsieger 2018 bei Stiftung Warentest
    • Beste Energieeffizienzklasse
    • Sehr gute Waschergebnisse

Nachteile

    • Nicht überall erhältlich

Eigenschaften
  • 8,0 kg
  • 1360 U/min
  • A+++

Exzellentes Testergebnis

Die Wertung von 1,6 ist herausragend: Sie bedeutet das beste test-Urteil in der Kategorie Frontlader mit 1400U/min seit mehreren Jahren. Somit ist der Testsieger von 2018 ein Tipp für alle, die ein leistungsstarkes Modell kaufen wollen. In allen Testkategorieren erreichte die Siemens WM14G491 – die zur Modellreihe „iQ500“ gehört – gute bis sehr gute Noten und ist im Alltagseinsatz damit für die verschiedensten Aufgaben überdurchschnittlich geeignet.
Die WM14G491 setzt damit eine erfreuliche Tradition fort, denn in den Tests von 2016 und 2017 wurden Siemens Waschmaschinen ebenfalls Sieger beim selben Testmagazin.

Wäscht im Test sehr gut und leise

Das Wichtigste vorweg: Die WM14G491 wäscht „sehr gut“. Das können allerdings auch noch andere Maschinen im Vergleichstest. Den Testsieg fährt die Waschmaschine daher vor allem durch ihre besonders guten Noten bei Bedienung und Umwelteigenschaften ein. Eine Einschränkung gibt es: Das Modell spült die Waschmittelrückstände nicht optimal aus, sondern bietet nur ein „befriedigendes“ Ergebnis. Allerdings läuft die Maschine im Vergleich sehr leise.

Siemens WM14G491: Bedienung

Siemens WM14G491 Test Bedienung
Im Siemens WM14G491 Test wichtig: die Bedienung. Das per Drehrad gewählte Programm – z.B. „Outdoor“ – lässt sich durch diverse Optionen justieren. Die Tasten dafür liegen im großen Display, das alle wichtigen Einstellungen anzeigt.

Ein großer zentraler Drehknopf, um das Waschprogramm zu wählen, einzelne Druckknöpfe für Programmoptionen wie Drehzahlwahl & Co: Die Handhabung der Siemens WM14G491 gibt keine Rätsel auf. Die Verarbeitung des Bedienfeldes ist gut, die Materialien sind wertig und stabil.

Das LCD-Display leuchtet gut und lässt sich problemlos ablesen. Hier kann man neben der Temperatur und Schleuderzahl z.B. auch die Restlaufzeit sehen. Das Schwarz-Weiß-Display ist eher nüchtern. Ungewöhnlich hingegen: Die Optionstasten sind quasi in dessen Mitte eingelassen.

Sehr verständlich ist die (hübsch gestaltete) Bedienungsanleitung. Inzwischen legen die meisten Hersteller bei Waschmaschinen und Trocknern wirklich durchdachte Anleitungen bei. Die der Siemens ist jedoch etwas detaillierter und unterstützt das Verständnis auch durch grafische Hilfsmittel sehr.

Umwelt und Lautstärke

Abgesehen vom reinen Umweltschutz werden Strom und Wasser auch immer teurer. Daher rechnet sich eine sparsame Waschmaschine über die Jahre gegenüber einem „Vielfraß“ ganz deutlich. Wie alle anderen 2018 von „test“ verglichenen Maschinen verbraucht auch die Siemens WM14G491 recht wenig Ressourcen. Jedoch sind für die Umweltbilanz nicht nur der Wasser- und Energieverbrauch relevant. Auch die Lärmbelästigung kann bei Waschmaschinen zu einer Plage werden.

Vor allem mit dem geringen Geräuschpegel setzt sich das Siemens Modell von den schlechter benoteten Geräten ab: Wer bei einer Waschmaschine Wert auf einen möglichst unauffälligen Geräuschpegel legt, ist hier richtig: Es ist eins der leisesten Modelle im November Test gewesen, sowohl beim Waschen (nur 48 dB) als auch im Schleudergang (71 dB). Mit einem „sehr gut“ für den Geräuschpegel im Hauptwaschgang und einem „gut“ für die Lautstärke des Schleuderprogramms setzte sich das getestete Modell jedoch an die Spitze des Testfeldes. Dazu trägt auch der iQ-Drive Motor bei, der besonders geräuscharm arbeitet. Ein Highlight ist die Beladungsempfehlung, mit der man neben Strom und Wasser auch andere Ressourcen wie Waschmittel sparen kann.

Siemens WM14G491 Test Effizienz-288x600
Sehr leise im Hauptwaschgang und beste Effizienzklasse: Die Siemens WM14G491 überzeugt in Sachen Umwelt.

Top-Eigenschaften der Siemens WM14G491

In der Dauerprüfung erzielte der Waschvollautomat von Siemens mit „1,0“ die Idealnote. Auch häufiges Waschen, z.B. in einem größeren Haushalt, ist mit diesem Modell also unbedenklich – zumal auch der Schutz vor Wasserschäden sehr gut ausfällt (Note „1,2“). Eine wichtige Zusatzinformation ist die gute Handhabung („1,8“) für Sie, falls Sie nicht nur eine technisch gute Waschmaschine wünschen, sondern diese auch möglichst unkompliziert bedienen wollen.

Sport- und Outdoor-Spezialist

Wer Funktionskleidung zum Joggen, Walken oder Wandern nutzt, kennt das Problem: Ein normaler Waschgang mit einem normalen Waschmittel ist nicht möglich, weil die Textilien dann ihre besonderen Eigenschaften verlieren – so können z.B. wasserabweisende und atmungsaktive Membranen verstopfen. Um auch nach einem Maschinenwaschgang Freude an Mikrofaser- und Membrantextilien zu haben, sind daher spezielle Funktions- oder Sportwaschmittel erforderlich (siehe auch im Waschmittel Test), sowie möglichst ein speziell auf Funktionswäsche abgestimmtes Waschpflege-Programm.

Hierfür kommt bei der Siemens WM14G491 das Outdoor-Programm ins Spiel. Auch wenn es „Outdoor“ heißt, ist es wohl auch für Sport-Textilien gedacht. Der Hersteller gab als Einsatzbereiche zu Vorgängern ausdrücklich „z.B. Regenjacken und Sportbekleidung“ an. Sie werden in dieser Programmstellung extraschonend gewaschen und atmungsaktive Eigenschaften werden geschont.

Wenn die Wäsche ganz schnell gehen soll

Schnellprogramme sind beliebt, wenn Textilien nur leicht verschmutzt oder vielleicht sogar nur etwas „muffig“ sind (z.B. weil sie lange im Schrank gehangen haben) und eigentlich kein langes Waschprozedere für sie nötig sein sollte. Die Siemens WM14G491 bietet dafür das rekordverdächtig schnelle „super15“ Programm. Gerade mal eine runde Viertelstunde läuft es – dafür kürzt die Maschine in Hauptwäsche beim Spülen und Schleudern einfach ab. Es ist speziell für kleine Wäschemengen mit geringer Verschmutzung geeignet, die man nicht lange im Wäschekorb liegen lassen möchte.

Nicht nur für die Fitness, auch fürs Business

Daneben hat uns die Funktion „Hemden/Blusen“ gefallen: Wer regelmäßig Hemden bügelt, freut sich jedesmal, wenn diese möglichst wenig verknittert aus der Waschmaschine kommen. „Bügelleichte“ Hemden sind nicht umsonst so beliebt. Die Siemens WM14G491 kann da punkten: Im Programm „Hemden“ werden die Hemden nur leicht geschleudert. Die verbleibende Restfeuchte erschwert das Kleidungsstück so, dass es knitterärmer trocknen kann und das Bügeln schneller von der Hand gehen kann. Insgesamt machte die Wäsche im Test 2018 beim Herausnehmen einen lockeren, keinen verklumpten Eindruck.

Laufzeit, Restzeit, Timer

Highlights wie super15 machen Spaß, doch insgesamt gilt: Wie bei allen aktuellen Waschmaschinen mit sehr hoher Energieeffizienz hat die Dauer der einzelnen Standard-Waschprogramme im Verhältnis zu früher deutlich zugenommen. Das liegt daran, dass der geringere Energieeinsatz durch längere Waschdauer ausgeglichen werden muss, um dieselbe Reinheit zu erzeugen. Drückt man zusätzlich noch die Eco-Taste, um weitere Energie zu sparen, dauert es noch länger.

  • Für 40°C-Wäsche Baumwolle muss man je nach Einstellung mit gut 3 Stunden, bei einer vollen 60°C Ladung mit fast 3,5 Stunden Waschzeit rechnen.
  • Um so wichtiger ist es, dass man sich zumindest auf die Restlaufzeit-Anzeige verlassen kann. Diese ist hier sehr exakt und macht die Planung einfacher. So verliert man bei Bedarf nicht zu viel Zeit, um die eine Ladung zu entnehmen und den nächsten Durchlauf zu starten.
  • Falls man bereits gestartet hat und in dem Moment noch ein Wäschestück im Wäschekorb sieht, erweist sich die Nachlege-Funktion als praktisch: Kurz anwählen, die Maschine lässt sich wieder öffnen, und anschließend wird der Waschgang fortgesetzt.
  • Das Ende des Programms wird zudem durch ein gut wahrnehmbares Signal gekennzeichnet. Die Lautstärke kann im Bedienmenü nach Wunsch auch gesenkt oder noch gesteigert werden.
  • Eine Zeitvorwahl ist heute immer verbreiteter, und auch die Siemens WM14G491 hat eine. Bis zu 24 Stunden im Voraus kann man das gewünschte Programm einstellen, die Maschine startet dann zum gewählten Zeitpunkt. Wer eine volle Baumwollladung 60°C-Wäsche dreieinhalb Stunden vor der vermutlichen Heimkehr starten lässt, merkt insofern zumindest nichts von der sehr langen Laufzeit – denn beim Türöffnen endet dann in etwa auch das Waschprogramm. Dann kann es einem relativ gleichgültig sein, ob der Waschgang eine, zwei oder drei Stunden zuvor begonnen hat.

Die Siemens WM14Y54D erzielt das beste Waschmaschinen-Testergebnis 2018 und ist deutlich günstiger als das gleichbenotete Miele-Modell. An der Waschleistung gibt es keinen Zweifel, und auch der geringe Geräuschpegel ist sehr angenehm. An den langen Laufzeiten moderner Maschinen kommt man derzeit auch bei den Vergleichsmodellen nicht herum. Einzig das Spülen erledigt der Siemens Automat nur befriedigend – damit liegt er aber auch nur um eine einzige Note hinter den besten Modellen in dieser Disziplin.

Alternative zur Siemens WM14G491

Wie oben erwähnt hat das Testmagazin die baugleiche Bosch WAG28491 mit derselben Gesamtnote ausgezeichnet. Der Grund für die überraschend gleiche Testwertung: Siemens und Bosch Waschmaschinen stammen aus derselben Herstellung von BSH, einem ehemaligen Gemeinschaftsunternehmen beider Marken. Oft gibt es daher technisch baugleiche Modelle, die sich nur in Äußerlichkeiten unterscheiden – z.B. dem Markenschild oder einer minimal anderen Optik der Bedienknöpfe. Die Siemens Maschine für bis zu 8kg Wäsche ist dabei tatsächlich im Test geprüft worden. Die Bosch Variante hingegen nimmt denselben Platz anscheinend „nur“ wegen ihrer Baugleichheit ein.