Elektrogeräte : Kaffeemaschinen : Kaffeevollautomat

Kaffeevollautomat

Im Kaffeevollautomaten Test bereiten die besten Kaffeemaschinen auf Knopfdruck diverse Getränke zu. Vom Espresso über eine Tasse Kaffee bis zum Cappuccino. Doch welche liegt bei Geschmack, Vielfalt und Steuerung insgesamt vorn? Jetzt aktuelle Testsieger sowie beliebte Modelle vergleichen – und günstig online kaufen.

Kaffeevollautomaten Vergleich

Testsieger
Melitta
Caffeo Varianza CSP
Siemens
EQ.6 Plus s700
DeLonghi
Autentica
ETAM 29.660
Preistipp
Melitta
E 950
Philips
2200 Serie
Stiftung Warentest
"gut (1,9)"
Testsieger 12/2016
Stiftung Warentest
"gut (2,3)" 12/2014
10 Kaffee-Arten
Bis zu 125 g Bohnen
1,2 l Wassertank
Milchschaum-Automat
10 Kaffee-Arten
Bis zu 300 g Bohnen
1,7 l Wassertank
Milchschaum-Automat
6 Kaffee-Arten
Bis zu 170 g Bohnen
1,3 l Wassertank
Milchschaum-Automat
2 Kaffee-Arten
Bis zu 125 g Bohnen
1,2 l Wassertank
2 Kaffee-Arten
Bis zu ? g Bohnen
1,8 l Wassertank
Milchschaum-Düse
Tasten
Farbdisplay
Tasten
Farbdisplay
Tasten
Textdisplay
Tasten + Drehrad
Symbolanzeige
Tasten
699,00 €794,98 €289,00 €316,99 €
Preisvergleich Preisvergleich Preisvergleich Preisvergleich Preisvergleich
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot

Alle Angaben werden regelmäßig aktualisiert. Preise können aus technischen Gründen jetzt höher sein.

Was bieten Vollautomaten? Der Überblick

  • Als Vorbereitung füllt man lediglich ganze Bohnen, Wasser und – für Latte Macchiato & Co – Milch ein.
  • Zubereitung und Mischung übernimmt die Maschine, wie der Name schon sagt: vollautomatisch.
  • Die vielen Getränkevarianten sowie die freie Auswahl an Kaffeesorten unterscheiden Vollautomaten von z.B. Nespresso Maschinen (Test) oder Kaffeepadmaschinen (Test).
  • Die Bedienung ist je nach Hersteller und Ausstattung anders. Von Tasten bis zum Touch-Display vergleichen wir die unterschiedlichsten Versionen im Test.

Allgemeine Vorteile und Nachteile der Vollautomaten im Test

  • Für alle, die gern unterschiedliche Kaffeespezialitäten trinken
  • Diverse Einstellungsmöglichkeiten je nach Kaffeevollautomat
  • Sehr guter Espresso mit Crema möglich
  • Bohnensorte nach Wahl, lose Bohnen sind zudem relativ preiswert
  • Meist auch für größere Tassenmengen geeignet
  • Große Modell-Auswahl, teils mit Hightech wie Touchscreen und WLAN
  • In der Regel hoher Kaufpreis
  • Für kleine Mengen eher zu aufwändig
  • Recht großer Platzbedarf
  • Viel Pflegeaufwand, teils aber automatisch möglich
  • Lose Bohnen verlieren recht schnell ihr Aroma

Welcher Kaffeevollautomat passt zu mir?

Um den richtigen Vollautomaten zu kaufen, haben wir eine kleine Checkliste erstellt. So können Sie zumindest ganz gut eingrenzen, welche Geräte für Sie in Frage kommen. Unser Vergleich oben hilft dann bei der Entscheidung weiter. Da Kaffeevollautomaten diverse Arten von Kaffee bieten, sollte manentsprechend viele Details beim Vergleich berücksichtigen.

Ausstattung: Varianten

Wie viele Varianten sind mit dem jeweiligen Kaffeevollautomat im Test möglich? Wer nur zwischen Espresso, Ristretto und langem Kaffee wählen will, hat viel Auswahl. Die meisten bieten Kaffee in verschiedenen Größen an.

  • Sie wissen genau, wie Ihr Espresso schmecken soll? In dem Fall bieten sich Modelle an, bei dem Sie die Kaffeezubereitung möglichst genau steuern können: Neben Mahlgrad und Wasserdosis können Sie bei sehr guten Kaffeevollautomaten auch die Brühtemperatur einstellen.
  • Falls Sie eine Lieblingssorte haben, die Sie gern gemahlen kaufen: Bei einigen Vollautomaten können Sie auch Kaffeemehl einfüllen – und das teils sogar als Espressopulver und als klassisches Kaffeepulver.
  • Für Cappccino & Co benötigt man einen Milchaufschäumern. Bei einfachen Versionen muss man die passende Menge Milchschaum selbst justieren und im richtigen Verhältnis mit dem Heißgetränk mischen.
  • Dagegen übernehmen Geräte mit „One-Touch“ oder „Cappuccinatore“ auf Knopfdruck die gesamte Zubereitung bis zum fertigen Latte Macchiato und mehr. Modelle mit Milch­schaum­automatik kosten zwar mehr, machen die Zubereitung aber deutlich einfacher.
  • Frische Milch sorgt zwar für viel Aroma, wird aber schlecht, wenn sie zu lange ungekühlt in der Maschine aufbewahrt werden. Lässt sich der Milchtank z.B. abkoppeln und in den Kühlschrank stellen?

Bedienung

Grundsätzlich erledigen alle Kaffeevollautomaten im Test ihre eigentlichen Aufgaben selbständig. Das bedeutet: Kaffeeveriante auswählen, Programm starten, fertigen Kaffee trinken. Doch ganz ohne eigenes Zutun geht es nicht. Die Maschine muss ja mit allen Zutaten befüllt werden. Und nach der Benutzung sollte man sie pflegen, damit sie möglichst lange reibungslos arbeitet.

  • Befüllen kann man den Vollautomaten mit Wasser und Kaffeebohnen, manchmal auch mit Kaffeepulver. Hat man ein Modell, das auch Cappuccino zubereiten kann, ist auch noch Milch aufzutanken.
  • Auswählen kann man in der Regel zwischen diversen Spezialitäten. Aber wie einfach und verständlich geht das? Gibt es zu schlecht beschriebene Knöpfe, zu umständliche Menüs? Oder ist alles selbsterklärend? Ein Test klärt das durch ausgiebige Nutzung.
  • Speicherfunktion: Ihr neuer Vollautomat soll für mehrere Personen Kaffee zubereiten, aber jeder hat einen anderen Geschmack? Dann ist nicht nur wichtig, dass Sie viel justieren können – sondern auch, dass sich Einstellungen speichern und schnell wieder abrufen lassen.
  • Digital: Je mehr Einstellungen Sie vornehmen wollen, desto sinnvoller kann ein großes Display sein. Zudem gibt es bereits Vollautomaten mit WLAN. So können Sie per App z.B. Kaffee aufbrühen oder Konfigurationen ändern.

Geschmack & Optik

Bei der Bewertung im Test ist der Geschmack entscheidend. Doch worauf achtet man hier? Vor allem auf deutliche Unterschiede im Aroma: Etwa wenn der Espresso wässrig, zu bitter oder verbrannt schmeckt. Aber auch auf Dichte und Konsistenz.

Mit letzterem hängt auch die Crema zusammen. Sie basiert darauf, mit wie viel Druck und wie schnell die Espressomaschine Wasser durchs Espressopulver befördert – hängt aber auch von den Fetten und anderen Eigenschaften des Mehls ab. Die Crema sollte haselnussbraun sein, feinporig und noch eine Weile nach der Zubereitung ca. 3 mm dick bleiben.

Pflege & Wartung

Pflegen muss man die Maschine ebenfalls, und das kann leicht oder schwer gehen.

  • Lässt sich das benutzte Kaffeemehl – der sogenannte „Kuchen“ – sauber entleeren, und wie oft ist das z.B. erforderlich?
  • Kann man den Milch­schäumer gut putzen oder hat er sogar ein automatisches Reinigungsprogramm?
  • Brühsystem und Auslauf des Kaffeevollautomats sollten regelmäßig gereinigt werden, um Schimmel und übles Aromen zu vermeiden. Die besten Maschinen im Vergleich punkten auch in dieser Disziplin.